Hautchirurgie

DVT Hier Erklärung Bild 5

Die Chirurgie im Bereich der Gesichtshaut ist aufgrund der Komplexität der anatomischen Strukturen des Gesichts besonders anspruchsvoll. In diesem sensiblen Bereich ist es besonders wichtig, die komplexen Funktionen des Gesichts in ihrer Gesamtheit im Auge zu behalten. Aufgrund unserer speziellen und langen Ausbildung sind wir als Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen besonders geschult in diesem Bereich. Viele Dermatologen, Chirurgen, Augenärzte oder Allgemeinmediziner entscheiden sich deshalb für eine Überweisung ihrer Patienten in unsere Praxis. Zu den häufigsten gutartigen Veränderungen im Bereich der Gesichtshaut gehören:

  • verschiedene Arten von Muttermalen (Nävusnellnaevi)
  • Fibrome (Bindegewebstumoren)
  • Lipome (Fettegewebs-Geschwülste)
  • Alterswarzen
  • Hämangiome etc.

 

Zu den häufigsten bösartigen Veränderungen im Bereich der Gesichtshaut gehören:

  • Basaliome (Basalzellkrebs, sog. weisser Hautkrebs)
  • Spinaliome (Plattenepithelkarzinom)
  • maligne Melanome (schwarzer Hautkrebs)

 

Besteht der Verdacht auf eine bösartige Hautveränderung, ist absolute Gründlichkeit gefragt. Für die vollständige Entfernung des Tumors setzen wir spezielle Techniken ein, die sicherstellen, dass keine Tumorzellen zurückbleiben. Ein wesentlicher Bestandteil der Gesamtbehandlung ist die ästhetisch zufriedenstellende Rekonstruktion des betroffenen Hautbereichs. Diese wiederum erfordert nicht nur fundierte Kenntnisse der Anatomie, sondern auch viel Praxiserfahrung. In unserer Praxis für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie behandeln wir regelmäßig Patienten mit Hauttumoren im Gesicht. Sollten bei Ihnen nach der Entfernung noch weitere Therapiemaßnahmen erforderlich werden, arbeiten wir eng mit den entsprechenden Hauttumorzentren, insbersondere mit der Fachklinik Hornheide in Münster und dem westdeutschen Tumorzentrum in Essen zusammen.